Luftgewehr

luftgewehrAls Sportgerät beim Luftgewehrschießen kommt fast nur mehr eine moderne Matchwaffe mit Pressluftkartusche zum Einsatz, vereinzelt sind noch Vorkomprimier-Systeme mit Seitenspanner im Einsatz.
Das Kaliber beträgt 4,5 mm bei einer Mündungsenergie von 7,5 Joule.
Der Schütze ist bestrebt die Mitte einer Schießscheibe zu treffen, die 10 Meter entfernt ist. Bei elektronischen Schießanlagen ist diese Schießscheibe nur mehr als Lochscheibe aus Papier oder Kunststofffolie ausgebildet. Dazu zielt er oder sie mit Hilfe eines Diopters und eines Ringkorns und betätigt den Abzug. Besonders wichtig ist dabei neben dem ruhigen Halten insbesondere das saubere Abziehen und Nachhalten. Der Durchmesser der „Zehn“ beträgt lediglich 0,5 Millimeter.

Die Regeln für das Luftgewehrschießen nach internationalem Maßstab sind in der Sportordnung des Österreichischen Schützenbundes zu finden. Andere Schützenverbände haben für ihre Mitglieder eigene Regeln aufgestellt.

Luftgewehrschützen sind im Allgemeinen mit „schwerem Gepäck“ in Form von Gewehrtasche und
Sporttasche ausgerüstet. Schießjacke und Schießhose aus festem Leinen geben dem Körper Halt, dürfen ihn aber nicht unzulässig stützen. Schießschuhe mit flacher Sohle bieten sicheren Stand und ein Schießhandschuh entlastet die Stützhand. Schützen mit Sehschwäche benutzen meist auch noch eine
spezielle Schießbrille, die die Linse so vor dem Auge platziert, dass das Auge durch das Zentrum der Linse auf die Zielscheibe blicken kann.

Bekannte Hersteller von Luftgewehren sind Feinwerkbau, Walther, Anschütz und Steyr.


Disziplinen:

Stehend freistehend frei tiroler meisterschaft 2015

Die Disziplin "Luftgewehr Stehend frei" ist eine olympische Schießsportart.

Hierbei handelt es sich um die schwierigste, da instabilste Stellung. Die Füße stellen den einzigen Kontakt mit dem Boden her während der Körperschwerpunkt sich weit oben befindet. Der Schütze steht mit beiden Füßen in etwa schulterbreit und parallel zur Schießrichtung am Boden. Der linke Ellbogen wird in der Hüfte eingesetzt. Das Gewehr wird auf der linken Hand abgestützt und mit der rechten Hand an die rechte Schulter gedrückt. Zwischen 12 und 21 Jahren darf mit dem Luftgewehr nur stehend frei geschossen werden

 

Stehend aufgelegtstehend aufgelegt staatsmeisterschaft 2016

Anfänger beginnen üblicherweise mit aufgelegter Waffe. Nur der Vorderschaft darf auf eine bereitgestellte Vorrichtung (des Veranstalters - keine privaten) aufgelegt werden. Dabei darf der Vorderschaft nicht mit irgendeiner Kante gegen die Auflagevorrichtung gedrückt werden. Die Fußstellung beim „stehend aufgelegt“-Schießen entspricht jener des „stehend frei“-Schießens d.h. Füße hüftbreit und parallel zur Schießrichtung.
Das Berühren der Auflagen mit den Händen ist verboten. Die Stützhand muss unterhalb der Laufachse hinter der Auflage und vor der Abzugshand sein. Diese Disziplin wird in den Altersklassen unter 12 Jahren geschossen und dann wieder ab 21 Jahren. In der Stellung Stehend aufgelegt gibt es Meisterschaften bis hin zur Österreichischen Meisterschaft.
Vom BSB-Schwaz aus werden ab dem Alter von 10 Jahren Wettkämpfe angeboten. Da in diesem Alter jedoch ein schießen in der Stellung "Stehend frei" noch nicht möglich ist bwz. schädlich für den Stütz- und Bewegungsapparat wäre, erlernen die Jugendlichen in der Stellung "Stehend aufgelegt" das Zielen und die Grundhaltung. Mit dem Alter von 12 Jahren wechseln sie dann in die Klasse Stehend frei. Da sie die Grundkenntnisse bereits erlernt haben und auch vom Körperbau in der Lage sind das Gewehr ohne Hilfe einer Auflage zu halten, können sie sich dann der Disziplin "stehend frei" widmen.

Sitzend aufgelegt

sitzend tiroler meisterschaft 2016

Wie in jeder anderen Sportart auch, gibt es bei den Sportschützen auch Stellungen, welche als Breitensport innerhalb des Schützenwesens angesehen werden können. Hierbei ist die Stellung "sitzend aufgelegt" die beliebteste. Diese Disziplin wird in den Altersklassen ab 21 Jahren geschossen bis zur Tiroler Meisterschaft geschossen. Erst im Alter von über 70 Jahren ist die Teilnahme an Österreichischen Meisterschaften möglich.

Dreistellungskampf

Ausschließlich für Jungschützen gibt es auch die Disziplin „Dreistellungskampf“, also liegend - stehend - kniend als Vorbereitung auf die entsprechende Disziplin im Kleinkaliberschießen.

Drucken